Film & Video Club Bamberg e.V.
Film & Video Club Bamberg e.V.

1969 - 2019

 

       Unser Clublokal:

Gaststätte "Tambosi" am ZOB

im Nebenzimmer

 

Unsere Clubabende finden jeden

4. Montag im Monat statt

 

Von 18:00 - 18:45 Uhr Problembesprechungen für Mitglieder und Gäste,

 

der offizielle Clubabend

beginnt um 19 Uhr.

 

Intressierte am Club und Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

 

Fällt ein Clubtermin auf einen Feiertag, dann ist der Termin

1 Woche früher!

 

Bitte beachten Sie die Tagespresse!

 

Kontakt

filmclubbamberg@web.de

oder

filmclub.bamberg@web.de

Unsere Chronik - von 1991 bis 2000

Unsere Chronik wird sukzessive ergänzt   -   Dank an unseren Chronisten Fred Jositsch

Am 26. Januar 2000, fand die ordentliche Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des

Film & Videoclubs statt. Die Wahl ergab folgendes Ergebnis:

1.Vorstand Karl Hoffmann, 2.Vorstand Dirk Hofmann, Kassier Reinhold Pflaum, Schriftführer und Gerätewart ist Klaus Fleischmann, Vergnügungswart Wolfgang Hoffmann.

Beim Landeswettbewerb, Franken in Ansbach, konnte der Filmclub, 6 Preise für seine eingereichten Produktionen erringen.

Einige Workshops wurden ausgerichtet, Thema: welche Kamera? - welche Rekorder?, Schnitt

und Gestaltung waren Schwerpunkt-Themen bei öffentlichen Clubabenden.

 

Zu unserem Clubwettbewerb im Herbst mußten wir aus Termingründen in den Gasthof Sternla ausweichen.

 

Das Umweltamt Bamberg hat einen Videofilm zum "Stadtökologischen Lehrpfad Bamberg" heraus

gegeben. Der Film wurde von unserem Mitglied Reinhold Mauker gedreht. Der Film wurde an der Infothek im Rathaus für 10,00 DM angeboten.

 

Zum Abschluss des Clubjahres fand im Dezember unser besinnlicher Jahresabschluss mit geselligem Beisammensein und Ehrungen im Tambosi statt.

Bei der Neuwahl 1999 gab es keine wesentliche Veränderung.

1.Vorstand wurde wieder Karl Hoffmann, 2.Vorstand Dirk Hofmann, Kassier Reinhold Pflaum

und Schriftführer Klaus Fleischmann.

 

Weiterhin auf Erfolgskurs bleibt der Film & Videoclub Bamberg bei überregionalen Wettbewerben.

Beim Landeswettbewerb Franken 1999, konnten von 9 gemeldeten Videos, 7 mit einem Preis

heimkehren.

 

Allen Grund zum feiern hat man beim Club. Unser Mitglied Klaus Fleischmann hat für seinen Film "Melanie", eine der weltweit höchsten Auszeichnungen für Amateur-Videofilmer errungen.

 

Beim 21.Tokyo-Video-Festival, einem internationalen Wettbewerb, erreichte er unter 2.154 Teilnehmern aus 40 Nationen den zweiten Platz und somit den Gold-Award, das ist der größte

Erfolg, den ein Mitglied unseres Clubs in der 30-jährigen Vereinsgeschichte erzielte.

Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg

 

Im September 1999 hat der Videoclub ein Thema: Wie überspiele ich, Super-8- und Normal-8-

Filme auf Video. An praktischen Beispielen mit Super-8-Projektor und Camcorder werden Möglichkeiten aufgezeigt.

 

Zum 30-jährigen Vereinsjubiläum in den Räumen der Stadtsparkasse am Schönleinsplatz, zeigt der Club, Videos die zum Teil mit höchsten nationalen+internationalen Preisen ausgezeichnet wurden.

 

Beim Clubwettbewerb im November, wurden einige sehenswerte Filme vorgeführt.

Man sah, die Clubarbeit hatte sich gelohnt.

 

Zum Abschlußabend und Weihnachtsfeier 1999 mit festlichem Rahmen, wurden Urkunden verteilt und Fred Jositsch mit einer Urkunde für 30-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Am 27. Januar 1998 fand die Jahreshauptversammlung ohne Neuwahl statt.

 

In Nürnberg fand der Fränkische Amateurfilm-Wettbewerb statt. Klaus Fleischmann vom Film-

Videoclub Bamberg, konnte mit seinem Film "Melanie" einen guten 2. Preis erringen und auch beim Bayrischen Amateurfilmfest in Lauf konnte der Streifen als absoluter Sieger mit der höchsten

Wertung hervorgehen. Goldmedaille und Weitermeldung zu den Deutschen Filmfestspielen, dort

erhielt er die höchste Zustimmung 78% unter 53 Arbeiten, Thema: über das Werden und die Entwicklung eines sehr früh erblindeten Mädchens (ein 17min. Streifen.) Bis jetzt der größte Erfolg, eines Mitgliedes aus dem Filmclub Bamberg.

 

In Lauf erhielt auch unser 1.Vorstand Karl Hoffmann und Peter Hauke, eine Urkunde und die

Silberne Ehrennadel für 25-jährige Zugehörigkeit zum Film & Videoclub Bamberg e.V.

 

Der Filmclub informiert immer wieder bei seinen Abenden über Neuheiten auf dem Filmsektor.

 

Bei den Internationalen Bad Liebensteiner Filmtagen, konnte Klaus Fleischmann unter 120 eingereichten Filmen aus zehn Nationen, einen hoch zu bewertenden dritten Preis für sein

Werk "Melanie" erreichen.

 

Beim Club-Wettbewerb des Film & Videoclubs Bamberg e.V. im November 1998, konnte Reinhold Mauker die höchste Bewertung und somit den Robert-Kohl-Gedächtnis-Wanderpreis für seinen Film "Leben am Wasser" erreichen.

 

Bei der Weihnachtsfeier in diesem Jahr, wurden vom 1.Vorstand Karl Hoffmann, Thomas Krüger

und Peter Hauke für 25jährige Treue zum Club ausgezeichnet. Beim Jahresrückblick konnte der Club auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück blicken und wollte im nächsten, diese Arbeit fortsetzen, so der 1.Vorsitzende Karl Hoffmann.

Bei der Jahreshauptversammlung 1997 wurde die Vorstandschaft wie folgt bestätigt :

1.Vorsitzender Karl Hoffmann, 2.Vorsitzender Dirk Hofmann, Kassier Reinhold Pflaum.

 

Im Januar 1997 führte der Club den Fränkischen Film+Videowettbewerb in den Räumen des

Alten E-Werkes in Bbg. Durch. Es wurden 22 Filme aus Franken, dem interessierten Publikum gezeigt.

Auch hier konnte unser Filmclub gut abschneiden. Reinhold Mauker bekam den Sonderpreis für den Film  „Was kreucht und fleucht den da“. Ehrennadeln und Urkunden wurden an Dieter Hagn, Dirk Hofmann und Reinhold Pflaum für besondere Verdienste im Filmclub Bamberg vergeben.

1. Vorsitzender Karl Hoffmann freute sich, dass alle 6 Filme aus Bamberg mit einem Preis ausgezeichnet wurden. Ein Beweis für die gute Aufbauarbeit im Club.

 

In diesem Jahr wurden verstärkt Werkshops mit den neuen Video-Camcordern Hi-8, S-VHS-C,

Digital-3 Chip behandelt.

 

Großer Erfolg für unsere Jungfilmer Schöfer/Schulz, die in Augsburg den Sonderpreis für

Schnitt mit ihrem Streifen "Easy Rider" bekamen.

 

In einem weiteren Clubabend lernten wir das neue Schnittgerät Casablanca kennen.

Die wohl meisten und perfektesten Möglichkeiten zur Nachbearbeitung von Videos bietet der

Computer.

 

Es entstand die Idee, im Club ein internes Album mit den Fotos aller Mitglieder zu erstellen, damit man untereinander noch besser Probleme besprechen kann.

 

Das Clubjahr wurde mit einem Weihnachtsabend im Tambosi beendet.

Am 23. Januar 1996 fand die ordentliche Jahreshauptversammlung ohne Neuwahl statt.

Dank sprach 1. Vorsitzende Karl Hoffmann den Mitgliedern für ihre geleistete Arbeit im Club  aus.

Beim Fränkischen Film- & Videowettbewerb in Ansbach, unter dem Juryleiter Jochen During, konnte

Bamberg 4 Preise nach Hause holen.

 

Reinhold Pflaum kann als Wegbereiter für eine neue Generation von Videos bezeichnet werden,

2 Computeranimationen mit dem Titel “Welcome to the World of Magic” und dem Film „Alles nur geklaut“ wurden beim Clubwettbeewerb gezeigt. Ebenso Werke von Christian Schöfer mit dem Videoclip „Forever young“, sowie Karl Hoffmann mit dem Super-8-Film „Geschichte und Legende“.

 

Im April wird ein Erinnerungs-Filmabend an unser verstorbenes Mitglied, Robert Kohl mit Filmen seines Schaffens gezeigt.

 

Die Nachbearbeitung mit Computer nimmt immer mehr Raum im Clubleben ein.

In Berlin konnte Christian Schöfer beim 1. Deutschen Videoclip-Sonderwettbewerb unter 25 zugelassenen Streifen, einen beachtlichen 3. Platz mit dem Videoclip „Forever young“ erreichen.

Die Jahreshauptversammlung 1995 ergab auch in diesem Jahr keine Veränderung.

Eine Beitrags-Erhöhung um 1,00 DM wurde beschlossen und ist jetzt mit 9,00 DM festgesetzt.

Momentan hat der Filmclub 32 Mitglieder

 

Auch in diesem Jahr sind öffentliche Film- & Schulungsabende vorgesehen. Die Besuche unserer Clubabende waren sehr gut, hervorragende Ergebnisse brachte der Clubwettbewerb.

 

Mit einem besinnlichen Abend zur Weihnachtszeit wurde das Vereins-Jahr 1995 beschlossen.

Die Jahreshauptversammlung 1994 brachte keine personellen Veränderungen in der Vorstandschaft. Die Mitgliederentwicklung ist positiv.

 

Der Film & Video Club kann in diesem Jahr auf sein 25jähriges Bestehen zurückblicken. Geordnete Finazen sind ein guter Bestand, jedoch belasten notwendige ausgaben im Videobereich.

Der Club hat zur Zeit 24 Mitglieder.

 

Im Oktober fand anlässlich des 25jährigen Bestehens in den Räumen der Stadtsparkasse ein öffentlicher Film & Videoabend statt. Die Festrede hielt Bürgermeister Rudolf Grafberger, dabei wurde Gründungsmitglied Ferdinand Jositsch mit einer Urkunde geehrt und auch vom Bund Deutscher Filmamateure e.V. (BDFA) mit einer weiteren Urkunde und der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

 

5 Filme und 2 Videos wurden auf Großleinwand gezeigt. Clubleiter aus Ansbach und Kulmbach waren anwesend und gratulierten dem Verein und dem Jubilar.

Dieser Abend war ein voller Erfolg.

Jahreshauptversammlung 1993 am 26. Januar im Tambosi.

Die Neuwahl erbrachte folgendes Ergebnis: 1.Vorsitzender Karl Hoffmann, 2.Vorsitzender Dirk Hofmann, Kassier Reinhold Pflaum.

 

Der langjährige Vorstand Dieter Hagn, der 15 Jahre dieses Amt innehatte, stellte sich wegen beruflicher Selbständigkeit nicht mehr zur Verfügung. Danke für die lange Zeit.

 

Die Clubabende werden von Freitag in Zukunft auf den 4.Dienstag im Monat verlegt.

 

Der Club reagiert auf den Trend, vom Super-8-Schmalfilm hin zum Video. Verstärkt werden Videofans angesprochen. Ein Fernsehgerät mit 70 cm Bildgröße wird angeschafft. Mehrere Abende über Videotechnik mit Hi-8-Camcordern und S-VHS-Videorecorder werden durchgeführt.

Das Thema fand viel Interesse in der Bevölkerung.

Mit einem öffentlichen Filmabend im November 92 brachte der Filmclub mit dem Thema: „Mit Super-8 durch die ganze Welt, rief sich unser Filmclub wieder das Gedächtnis der Bevölkerung.

 

Im Dezember lud der Club seine Mitglieder mit Familie zum Weihnachtsessen ins Tambosi. Das Essen und die Geträke für die Mitglieder wurden vom Klub übernommen.

Mit diesen Abend wurde das Vereinsjahr 1992 abgeschlossen.

Die Generalversammlung am 20. Februar 1991 fand im Tambosi statt. Die Neuwahl erbrachte folgendes Ergebnis: 1.Vorstand: Dieter Hagn, 2.Vorstand Dirk Hoffmann und Kassier Reinhold Pflaum. Es wurde beschlossen, da der Dachverband BDFA die Beträge erhöht hatte, unseren Mitgliedsbeitrag auf 8,00 DM pro Monat zu erhöhen, seit 1978 war der Beitrag stabil gewesen.

 

Auch in diesem Jahr wurden eine Wanderung zum Staffelberg, unser Grillfest in Höfen, sowie die Herbstwanderung zum Walberla bei Forchheim durchgeführt.

 

Diverse Clubabende wurden abgehalten und so ging es auch 1992 weiter.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Film & Video Club Bamberg e.V.